Marek Nekula
Literarische Mehrsprachigkeit und die Prager Moderne
–Literary multilingualism and Prague Modern

Die sprachliche Situation in Böhmen war im langen 19. Jahrhundert u. a. auch von der deutsch-tschechischen Mehrsprachigkeit geprägt. Diese Mehrsprachigkeit verwandelte sich im Laufe des langen 19. Jahrhunderts. Bei diesem Wandel ging es aber nicht so sehr um die horizontalen Verschiebungen der sog. inneren (deutsch-tschechischen) Sprachgrenze innerhalb des böhmischen und mährischen Territoriums, die – abgesehen von den Sprachinseln – zwischen deutschen Grenzgebieten und dem tschechischen Landesinneren verlief und in sprachlich und national durchwachsenen Mischgebieten durchaus unscharf war, sondern vielmehr um die Etablierung, Festigung, Verteidigung und am Ende doch auch Verlegung der funktionalen Sprachgrenze, die durch ihre Vertikalität auch eine soziale Grenze war.

Kostenpflichtig erhätlich bei CEEOL.

Seiten 81-119

Schlagwörter: ,

Angela Reinthal
Gustav Meyrink und die ‚Frühlings‘-Generation
–Gustav Meyrink and the ‘spring’-generation

PDF Seiten: 133-142

Frei zugänglich bei CEEOL.

Schlagwörter: , , , , ,

Steffen Höhne
Max Brods zionistischer Roman Rëubeni. Fürst der Juden
– Rëubeni. Fürst der Juden. Zionist novel of Max Brod

Max Brods literarisches Werk, welches alle Hauptgattungen von Lyrik über Dramatik und Prosa (Romane und Erzählungen) bis zur Essayistik und Biographik umfasst, ist heute weitgehend vergessen. Gleichwohl kommt diesem Werk geistes- und kulturhistorische Bedeutung zu, und zwar im Hinblick auf ästhetische und zionistische Diskurse der Moderne in Prag. In dem Beitrag erfolgt eine Einordnung Brods in den Kontext der klassischen Moderne sowie der zionistischen Debatten in Prag, an die sich eine Analyse von Brods ‚zionistischem‘ Roman Rëubeni. Fürst der Juden anschließt.

The literary works of Max Brod covering both poetry, drama and prose, and essay and biography writing, are mostly forgotten these days. Nevertheless they gain intelectual and historico – cultural significance in regard to the aesthetic and zionist discourse of “Prague Moderne”. The article aligns Brod in the context of the classic modern era and the zionist dispute in Prague and analyses Brod´s ‚zionist‘ novel “Rëubeni. Fürst der Juden”.

Frei zugänglich bei CEEOL.

Seiten: 65 – 78

Schlagwörter: , , , ,